DDR 1989/90Brandenburger Tor


Gesellschaftlicher Beirat was ist das?

Unser Land ist im Aufbruch!

Menschen stellen Fragen: suchen Antworten. Die Gesellschaft braucht das offene Gespräch, braucht die Debatten, überall in unserem Land. Heute ist dies nötiger denn je. Es geht darum, den wirtschaftlichen Umgestaltungsprozess resolut voranzutreiben und in absehbarer Zeit zu ersten Erfolgen zu führen. Um diese Entwicklung demokratisch zu realisieren, sind starke unabhängige Interessenvertretungen der Werktätigen zu schaffen, die den veränderten Anforderungen gerecht werden können. In diesem Sinne konstituierte sich am 30.11.1989 im VEB MZ Zschopau ein Gesellschaftlicher Beirat. Diesem Beirat gehören folgende Kolleginnen und Kollegen an:

H(...) A(...),
D(...) B(...),
S(...) B(...),
H(...) F(...),
G(...) G(...),
S(...) H(...),
U(...) H(...),
E(...) H(...),
H(...) H(...),
B(...) H(...),
P(...) H(...),
A(...) H(...),
U(...) J(...),
G(...) K(...),
J(...) K(...),
J(...) K(...),
H(...) M(...),
H(...) N(...),
W(...) O(...),
R(...) P(...),
K(...)-P(...) R(...),
C(...) S(...),
I(...) S(...),
W(...) S(...),
G(...) W(...),
Abt. 126
Abt. EVK
Abt. 132
Abt. PBS
Abt. EVW
Abt. 161
Abt. TIV
Abt. 232
Abt. ZP
Abt. 231
Abt. 152
Abt. M/BC
Abt. EPP
FB 1
Abt. 130
FBI 7/Abt. 173
Abt. QF 2
Abt. EKE
Abt. EKKG
Abt. B/S
Abt. WBP
Abt. KW
Abt. TAG
Abt. TEH
Abt. 160

























Vorrichtungswart
Konstrukteur
Schleifer
Lehrmeister
Schweißer
Schichtleiter
Gruppenleiter
Schlosser
Gruppenleiter
Brigadier
Badwart
Einsatzvorbereiter für Kleinrechner
Plankoordinator Wissenschaft und Technik
Kontrolleur
Meister
Schichtleiter
Kontrolleur
Gruppenleiter
Gruppenleiter
Sekretärin
Gruppenleiter
Technischer Mitarbeiter
Meister
Meister
Reparaturschlosser

Wir rufen die Belegschaft auf, diese Vorschläge zu prüfen und Änderungsvorschläge einzureichen, auch aus Bereichen, die gegenwärtig noch nicht vertreten sind. Diese sind der Kollegin J(...) (Abt. EPP) oder dem Kollegen H(...) (Abt. TIV) bzw. Kollegen B(...) (Abt. EVK) mitzuteilen.

Der Gesellschaftliche Beirat als demokratisches Organ sieht seine Aufgabe darin, die Interessen der Betriebsbelegschaft in ihrer Vielschichtigkeit gegenüber den jetzt bestehenden Leitungsstrukturen zu vertreten und auch durchzusetzen; die Lenkung und Leitung des Betriebes von der Basis her zu organisieren und zu kontrollieren. Wir bitten deshalb die Betriebsbelegschaft um Mitarbeit. Teilt Eure Probleme und Anliegen Eurem Vertreter im Gesellschaftlichen Beirat mit. Helft mit, durch Offenheit und Verantwortungsbewusstsein die revolutionäre Umgestaltung in unserem Betrieb in Bewegung zu setzen und unumkehrbar zu machen.

Eure Probleme sind unsere Probleme!

Der Gesellschaftliche Beirat trifft sich 14täglich zu Arbeitsberatungen, auf denen Schwerpunkte unserer Arbeit diskutiert werden. Unsere nächste Beratung was am 14. 12. 1989.

Erste Aufgaben sind:

- Neugestaltung der Betriebszeitung in Form und Inhalt; es soll eine Zeitung für die Belegschaft des Betriebes werden. Dazu ist ein neues Redaktionskollektiv zu gründen. Die Kollegin J(...) und die Kollegen H(...) und B(...) arbeiten als Vertreter des Gesellschaftlichen Beirates darin mit. Des Weiteren wollen wir operative Möglichkeiten (Betriebsfunk, Sichtinformation) nutzen, um die Betriebsbelegschaft umfassend zu informieren.

- Analyse zum Problem Leistungsprinzip und dessen Durchsetzung (Mitarbeit Kollegen H(...), B(...), N(...)).

- Einflussnahme. Kontrolle bei der Reduzierung des Verwaltungsaufwandes. Hierzu werden Umsetzungspläne ausgearbeitet und vom Gesellschaftlichen Beirat kontrolliert. Wir wollen verhindern, dass einerseits uneffektive Arbeitsplätze beseitigt und an anderer Stelle wieder errichtet werden (Mitarbeit Kollege K(...)-P(...) R(...)).

Der Gesellschaftliche Beirat berichtet ab sofort regelmäßig in der Betriebszeitung über seine Arbeit.

J(...), H(...), B(...),
im Auftrag des Gesellschaftlichen Beirates

aus: Scheinwerfer Organ des VEB Motorradwerk Zschopau Nr. 24, 2. Dezember-Ausgabe 1989, 35. Jahrgang, [Organ der SED VEB Motorradwerk Zschopau]

Δ nach oben