Fernschreiben der Generalsekretär des ZK der SED, Egon Krenz, am 24. Oktober 1989 an alle 1. Sekretäre der Bezirks- und Kreisleitungen

Mit meiner Rede auf der 9. Tagung des Zentralkomitees und meiner heutigen Erklärung in der Volkskammer ist die Richtung für die Arbeit der Partei bestimmt. Die vom Plenum bestätigte Aufgabenstellung muss nunmehr von allen Parteiorganisationen, allen Mitgliedern und Kandidaten mit ihrer ganzen Person leidenschaftlich und verantwortungsbewusst zur Grundlage des eigenen Handelns genommen werden.

Die Lage im Lande hat sich weiter zugespitzt. Jetzt kommt es für jeden Genossen darauf an, überall das politische Gespräch und den Dialog mit allen Bevölkerungsschichten zu führen, alle anstehenden Fragen aufzugreifen und zugleich Vernunft und Besonnenheit bei Diskussionen, Demonstrationen und Ansammlungen zu sichern.

Das entscheidende ist, dass in allen Betrieben die Planerfüllung gewährleistet und diszipliniert gearbeitet wird.

Der Staatsrat der DDR hat sich in seiner heutigen Sitzung mit der Wahrung der Rechtsstaatlichkeit in der DDR beschäftigt, über deren Ergebnisse morgen in der Presse berichtet wird.

Wir gehen davon aus, dass alle Probleme mit politischen Mitteln gelöst werden.

Es ist eine der wichtigsten Aufgaben der Mitglieder und Kandidaten unserer Partei, der klassenbewussten Arbeiter und der fortschrittlichen Werktätigen unseres Landes, den Schutz-und Sicherheitsorganen sowie den Kampfgruppen Rückhalt bei der Aufrechterhaltung von Ordnung und Sicherheit sowie beim Schutz der Bürger vor Ausschreitungen antisozialistischer Kräfte zu geben.

Jetzt ist es erforderlich, sofort in allen Grundorganisationen Mitgliederversammlungen durchzuführen bzw. in Parteigruppen und Parteikollektiven in kurzen Beratungen die Parteikräfte auszurüsten. Es gilt, das Parteiaktiv zu formieren und die gesamte Partei in die Offensive zu führen.

Keiner darf in dieser wichtigen Phase des Kampfes für die beschlossene Wende der Erneuerung und Kontinuität unserer sozialistischen Entwicklung abseits stehen, sondern muss sich im ständigen offensiven Dialog mit den Menschen als Kommunist bewähren. Er darf nicht zurückweichen und gegnerischen Kräften keinen Spielraum geben.

Die Aufgabenstellungen für die Bezirks- und Kreiseinsatzleitungen bleiben weiterhin bestehen. Es ist dafür Sorge zu tragen, dass die Lage real eingeschätzt wird und bei besonderen Vorkommnissen die entsprechenden Maßnahmen eingeleitet werden.