DDR 1989/90Brandenburger Tor


Gespräch mit Michael Czollek, DIE NELKEN

Das Puerto Rico der BRD?

Sie zitierten am Sonntag bei der Kundgebung auf dem Alexanderplatz Rosa Luxemburgs Worte "Ich war. Ich bin. Ich werde sein." Es scheint, Sie sind optimistisch, was den Verlauf der Revolution in unserem Land anbetrifft?

Das ist ein Zitat aus dem letzten Aufsatz Rosa Luxemburgs, den sie kurz vor ihrer Ermordung niederschrieb. Ich meine, unsere Revolution stagniert. Doch ich bin überzeugt, dass sie weitergeführt wird. Denn die Illusionen, durch eine Währungsunion mit der BRD schnell auch deren Lebensstandard zu erreichen, werden wie Seifenblasen zerplatzen.

Worin unterscheidet sich die Wahlplattform der NELKEN von denen anderer linker Parteien?

Zum Beispiel sind wir nicht für die soziale Marktwirtschaft nach dem Muster der BRD. Wir wollen eine Marktwirtschaft in einer gesellschaftlichen Rahmenplanung. Eine gesunde Wirtschaft ist die beste Grundlage für eine stabile Währung. Eine rasche Währungsunion, wie sie beispielsweise die SPD anstrebt, bedeutet, dass die DDR abhängig wird. Etwa so, wie Puerto Rico von den USA.

Wie sehen Sie die Chancen des Aktionsbündnisses Vereinigte Linke, dem DIE NELKEN angehören, zur Wahl?

Ich rechne fest damit, dass wir im Parlament vertreten sein werden. Aber wie stark ... Wir wollen dort demokratische linke Ideen einbringen und hoffen, dass es über die Oppositionsarbeit im Parlament zu einem Bündnis der Linken kommt, was sich schon bei der nächsten Wahl auszahlen könnte.

Viele links Denkende wollen die SPD wählen, um einen Sieg der "Allianz für Deutschland" zu verhindern. Ist dieser Gedanke real?

Ich habe da meine Zweifel. Auch deshalb, weil die SPD in ihren bisherigen Koalitionsaussagen die "Allianz" nicht eindeutig ausgeschlossen hat. Wer also rechts verhindern will, muss links wählen.

Das Gespräch führte ELKE SCHMIDTKE

aus: Neues Deutschland, Sozialistische Tageszeitung, 45. Jahrgang, Ausgabe 63, 15.03.1990. Die Redaktion wurde 1956 und 1986 mit dem Karl-Marx-Orden und 1971 mit dem Vaterländischen Verdienstorden in Gold ausgezeichnet.