DDR 1989/90Brandenburger Tor


Aufruf an die Werktätigen zur Bildung von Betriebsräten

Tief beunruhigt stellen wir fest, dass die Werktätigen nach wie vor - bis auf wenige Ausnahmen - nicht an der Machtausübung, an den Entscheidungen in ihren Betrieben beteiligt sind. Generaldirektoren, die unter den Machtverhältnissen vor dem Oktober 1989 eingesetzt wurden, führen Verhandlungen mit Konzernen der Bundesrepublik Deutschland über Kapitalbeteiligungen. Ein Kontrollmechanismus ist nicht gegeben.

Keine Partei hat bisher laut und mit Nachdruck die Bildung von Betriebsräten gefordert, den Rücken der Werktätigen gestärkt. Betriebsräte aber sind gegenwärtig das einzige Mittel zur unmittelbaren Sicherung der Interessen der Werktätigen und zur Geltendmachung ihrer Eigentümerrechte.

Deshalb rufen wir auf:

Duldet in keinem Betrieb, in keiner Einrichtung, von den Entscheidungen ausgeschlossen zu werden.

Bildet Betriebsräte!

Fordert Einspruchsrecht bei Vertragsabschlüssen und Produktionsentscheidungen!

Fordert Freistellung für Betriebsratsversammlungen und Unkündbarkeit der Betriebsräte!

Nehmt Euch das Entscheidungsrecht für den sozialen und kulturellen Bereich!

Betriebe und Einrichtungen sind Euer Eigentum. Ihr Schicksal liegt in Euer Hand.

Gründungsgruppe für eine marxistische Partei
- DIE NELKEN -

Kontaktadressen:

Tel. (...)
J(...) D(...)
W(...) F(...)
M(...) C(...)
W(...) Straße 55
H(...)weg 30
R(...)straße 2
Dresden 8019
Rostock 2510
Berlin 1017