DDR 1989/90Brandenburger Tor


Den folgenden Vier-Stufenplan zur Entmilitarisierung der
Deutschen Demokratischen Republik,
bitten wir durch Unterschriftenleistung zu unterstützen.

"Mit dem Aufruf und dem Vier-Stufenplan zur Entmilitarisierung der DDR treten die BürgerInnen der DDR an die Weltöffentlichkeit, um den Friedensprozess in der Welt und die Errichtung des Europäischen Hauses zu unterstützen.

1. Unter Beibehaltung des Bündnisses zum Warschauer Vertrag ab 1990 keine Einberufung von Wehrpflichtigen zum Grund- und Reservedienst Entpflichtung aller Militärangehörigen vom "Fahneneid" Entlassung aller Wehrpflichtigen Auflösung aller militärischen Ausbildungsstätten

2. Auflösung und Verschrottung aller Waffen und Waffensysteme, durch Berufssoldaten und -Offiziere unter Mithilfe der werktätigen Bevölkerung der DDR
Auflösung des Ministeriums für Nationale Verteidigung

3. Einberufung der Alliierten in Potsdam am 1. September 1990 zur Erarbeitung und Durchführung gesetzlicher Regelungen zum Abzug aller ausländischen Truppenteile vom Territorium der DDR und der BRD

4. Nach Entmilitarisierung der DDR und der BRD und dem Abzug aller ausländischen Truppenteile vom Territorium der beiden deutschen Staaten, Austritt aus den jeweiligen Militärbündnissen.

Zu 2. :- Einrichtung eines freiwilligen Sozialhilfejahres für Männer und Frauen zur Unterstützung medizinischer Einrichtungen, Altersheime, Fürsorgeeinrichtungen und ökologisch gefährdeter Gebiete.
         - Einrichtung eines auf Freiwilligkeit beruhenden Grenzschutzes

Das Jahr 1990 kann damit zum Jahr des Friedens werden. Für alle in der Welt noch kriegsführenden Seiten kann damit ein Zeichen gesetzt werden, dass politische Auseinandersetzungen aller Art nur mit friedlichen Mitteln gelöst werden können und dürfen.

Michael Arnold
Sprecher NEUES FORUM
Leipzig, 20.12.89