DDR 1989/90Brandenburger Tor


Berlin, 5.6.1989

OFFENER BRIEF
AN DIE REGIERUNG DER VR CHINA

Mit Wut Trauer und Entsetzen vernehmen wir die Nachricht von dem Blutbad in den Straßen Pekings. Die Bilder erinnern uns an die Verbrechen der chinesischen Soldateska im September 1973.

Fassungslos fragen wir, wie eine Regierung die sich kommunistisch nennt, den Befehl zu diesem Massenmord geben konnte. Wenn Panzer über wehrlose Menschen rollen, Frauen, Kinder und Männer durch Maschinengewehrsalven abgeschlachtet werden und dies als "legale Maßnahme gegen Konterrevolutionäre" bezeichnet wird, ist das ungeheuerlich.

Voller Empörung verurteilen wir das Vorgehen der chinesischen Regierung, das wir als blutige Demonstration ihrer Macht gegen das eigene Volk werten müssen.

Unsere Solidarität gilt allen chinesischen Menschen, die seit Wochen beharrlich und gewaltfrei für ihre Forderungen eintreten.

Wir trauen mit ihnen um die Opfer, die das grausame Vorgehen von Teilen der chinesischen Volksbefreiungsarmee gefordert hat.

Wir teilen mit ihnen die Hoffnung, dass der Tod nicht eines einzigen Menschen sinnlos war.

Mitglieder des
Friedenskreis Friedrichsfelde
Berlin, DDR

aus: friedrichsfelder feuermelder Juni 1989