Der Aufbruch war ein Informationsblatt des Ökumenischen Friedenskreises der Region Forst.

Die erste Ausgabe erschien am 31.01.1988, noch vor der Konstituierung des Ökumenische Friedenskreis der Region Forst, die erst einen Tag später erfolgte. Die staatlichen Organe versuchten ein weiteres Erscheinen des Aufbruchs zu verhindern, u.a. durch das Verhängen von Geldstrafen und Druck auf die Kirchenleitung. Der Aufbruch erschien zunächst in einer Auflage von 100 Exemplaren. Die Auflage stieg bis auf 400 Exemplare.

Themen des Aufbruch waren vor allem Ökologische und örtliche Anliegen. Es sollten vor allem Informationen geliefert werde. Auch überregionale Themen wurden aufgegriffen, wie z.B. die Übernahme von Artikel aus sowjetischen Zeitschriften. Allein schon die bloße Existenz des Aufbruchs war eine begrenzte Durchbrechung des herrschenden Informationsmonopols.

Insgesamt erschienen bis März 1990 zwölf Ausgaben des Aufbruch.