Mi. 25. Oktober 1989


Die Regierung der DDR hat, wie ADN mitgeteilt wurde, entschieden, dass die Botschaft der DDR in Prag zeitweilig den DDR-Bürgern, die sich gegenwärtig in der dortigen Botschaft der BRD aufhalten, die Genehmigung für die ständige Ausreise in ein Drittland erteilen kann. Diese zeitweilige Regelung wurde mit der Regierung der ČSSR abgestimmt.
(Neues Deutschland, Do. 26.10.1989)

Der Rostocker Stadtrat lädt zu einer Diskussionsveranstaltung ein. Auf der Veranstaltung wird gefordert, bisher unter Verschluss gehaltene Umweltdaten zu veröffentlichen.

Erste Dialogveranstaltung im Rathaus von Wismar. Im Saal ist nicht genug Platz für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger.

Im Kreiskulturhaus "Ernst Thälmann" in Aue findet eine Bürgerversammlung statt. Es treten auch Vertreter des Neuen Forum auf.

Gründung des Neuen Forum in Suhl.

In der Auferstehungskirche konstituiert sich der Demokratische Aufbruch in Dresden.

Im Leipziger Stadtteil Gohlis findet eine Versammlung der SDP statt. An der Veranstaltung zur Konstituierung der SDP sollen 20 Personen teilgenommen haben, berichtet die Kreisdienststelle Leipzig-Stadt des MfS.

Ein Gespräch zwischen Vertretern des Neuen Forum und Hans Modrow findet in Dresden statt.

Im Deutschlandfunk wird ein Telefonat zwischen Bärbel Bohley und Wolf Biermann gesendet.

Auf einer Pressekonferenz kündigt Staatsratsvorsitzender Egon Krenz an, jeder Bürger werde einen Reisepass und ein Visum erhalten.

Δ nach oben