Mehr Solidarität

Liebe Freunde, mit großer Besorgnis verfolgen wir die Kampagne gegen die Ausländer in der DDR. Kein Schutz für Spekulanten, aber auch kein Verständnis dafür, dass mitten auf dem Alex Polen durchsucht werden. Wollen wir im Ausland auch so behandelt werden?

Freunde Kollegen!

Lasst euch nicht für dumm verkaufen!

Wer hat eine Wirtschaft zu Stande gebracht, in der alles zusammenbricht angeblich deshalb, weil ein Pole 10 Tafeln Schokolade, ein Russe 3 Paar Schuhe, ein Bulgare ein Moped und ein Vietnamese ein Fahrrad wie es so schön heißt abgekauft haben?

Wie verkraftet den Westberlin Millionen von DDR-Besuchern?

Wer verschwendet im Westen unsere Produkte zu Dumpingpreisen?

Wer schickt unsere Bauarbeiter für Billiglohn?

Wem gehört Forum, Antiquitätenhandel, Genex, Limex, und wie sie alle heißen?

Wer ist der größte Spekulant?

Wer versucht durch Hetzkampagne Schuld von sich selbst auf Ausländer zu schieben?

Wer versucht uns vom politischen Kampf abzulenken?

Freunde, Kollegen! Mehr Solidarität für Eure ausländischen Mitbürger!

Euer freundliches Wort, Euer freundlicher Blick wird jetzt mehr denn je benötigt!

30.11.1989
Alexej Uselnow

Für das NEUE FORUM Berlin
Uwe Radloff, Uli Falkenhagen
Reinhard Schult

aus: Die ersten Texte des NEUEN FORUM, Berlin, Januar 1990, herausgegeben im Auftrag des Landessprecherrates des NEUEN FORUM, von Julia Michelis


Die Verbreitung des Flugblatts war mit einer Solidaritätsaktion am Samstag, 02.12. um 12.30 Uhr in der Nähe der Weltzeituhr auf dem Alexanderplatz in Berlin-Mitte verbunden. Das Motto für diese Solidaritätsaktion lautete "Ausländer! Herzlich willkommen in Berlin!"