Presseerklärung des FDGB-Arbeitskomitees

Das Komitee zur Vorbereitung des außerordentlichen FDGB-Kongresses hat die Arbeit aufgenommen und tritt am 13. Dezember 1989 zu seiner ersten offiziellen Beratung zusammen. Dabei geht es vor allem um die von den Industriegewerkschaften und Gewerkschaften ausgehenden Positionen für die Erneuerung der Gewerkschaftsbewegung.

Tagesordnung wird sein:

1. Information über die Finanzlage der Organisation

2. Entgegennahme der Dokumente der Arbeitskommissionen zur Vorbereitung des außerordentlichen Kongresses, einschließlich des Untersuchungsausschusses.

3. Vorlage eines neuen Entwurfs der Satzung

4. Grundpositionen zum Gewerkschaftsgesetz

Über die Arbeitsergebnisse wird die Öffentlichkeit informiert.

Der neue Ausschuss zur Untersuchung von Amtsmissbrauch und Korruption hat unter Leitung von Rainer Schramm, BGL-Vorsitzender irrt VEB Elektrokohle Berlin-Lichtenberg, seine Arbeit im Gewerkschaftshaus Märkisches Ufer aufgenommen. Er besteht aus 17 Mitgliedern, von denen keiner Mitglied des Bundesvorstandes, des Präsidiums sowie des Sekretariats war oder im Apparat arbeitet. Zu den ersten Maßnahmen gehörte, dass die ehemaligen Mitglieder des Sekretariats ihre Arbeitsräume nicht mehr betreten dürfen. Hinweise an den Ausschuss werden unter den Telefonnummern (...) und (...) entgegengenommen.

Das Vorbereitungskomitee hat ab 12. 12. 1989 eine Konsultationsstelle für die Mitglieder im Gewerkschaftshaus Märkisches Ufer, die unter den Telefonnummern (...) oder (...) zu er reichen ist.

Tribüne, Di. 12.12.1989

Δ nach oben