Fr. 5. Januar 1990


In der Zeitung "Tribüne" wird der Entwurf eine neuen Satzung des Freie Deutschen Gewerkschaftsbundes veröffentlicht.

Entsprechend einer Anregung der Berliner Bischofskonferenz konstituierte sich in Berlin eine unabhängige Untersuchungskommission für den Strafvollzug.
(Berliner Zeitung, Sa. 06.01.1990)

Mehr als 1 000 Touristen aus der DDR sind seit Anfang November an der französischen Grenze zum Elsaß abgewiesen worden, weil sie kein Visum für Frankreich hatten. Wie ein Polizeisprecher am Freitag in Strasbourg dpa zufolge erklärte, werden die geltenden Regelungen zur Einreise nach Frankreich strikt eingehalten.
(Neues Deutschland, Sa. 06.01.1990)

Erste Sitzung des Runden Tisches im VEB Strömungsmaschinen Pirna und in der Stadt Falkenberg.

In der zentralen Schulungsstätte "Otto Nuschke" der CDU Burgscheidungen findet ein Parteitag der CDU statt.

In Altenburg wird die örtliche SDP gegründet.

Im Gemeindesaal der Evangelischen Kirchengemeinde in Gommern (Bezirk Magdeburg) führt die SDP eine Informationsveranstaltung durch.

Demonstriert wird in Auerbach, Dessau, Gotha und Saalfeld.

Offizielle Räumung der Untersuchungshaftanstalt Leipzig des Bezirksamt für Nationale Sicherheit.

Die erste Ausgabe der unabhängigen Regionalzeitung "Wochenblatt" erscheint in Karl-Marx-Stadt.

LinksDruck, der erste Privatverlag, wird in das Berliner Handelsregister eingetragen.

Ministerpräsident Hans Modrow empfängt eine Delegation der Deutschen Bank mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden, Hilmar Kopper an der Spitze. Auch der Minister für Bauwesen, Gerhard Baumgärtel hat Besuch aus der Bundesrepublik. Bundesbauministerin Gerda Hasselfeldt ist mit Stab angereist.

Die stellvertretenden Vorsitzenden der DGB-Gewerkschaft IG Medien, Heinz Müller und Detlef Hensche, kommen zu einem Erfahrungsaustausch mit Vertretern der FDGB-Gewerkschaft IG Druck und Papier nach Berlin. Es ist vorgesehen, beiden Gewerkschaften werden einen Gegenseitigkeits- und einen Kooperationsvertrag abschließen.

Δ nach oben