Di. 17. Oktober 1989


Auf der Demonstration in Dresden wird die Freilassung der Inhaftierten gefordert.

Das Neue Forum führt in Schwedt und in der Nähe Pritzwalks seine erste Versammlung durch. In Pritzwalk selbst findet das Neue Forum keine Räumlichkeiten für eine Informationsveranstaltung.

Das Neue Forum in Güstrow wendet sich mit einem "Appell an alle Menschen südlich der Nordbezirke" gegen Entsolidarisierung zwischen Nord- und Südteil der DDR.

Eine Initiativgruppe SDP in Karl-Marx-Stadt gründet sich.

Im Fernsehen sprich sich der LDPD-Vorsitzende Manfred Gerlach für rasche und spürbare Veränderungen in der DDR aus.

In 10 Hörsälen in der Humboldt-Universität Berlin diskutieren mehrere tausend Studenten. Es wird sich für eine von der FDJ unabhängige Studentenvertretung ausgesprochen. Die einen Tag zuvor formulierten fünf Grundforderungen, keine Restriktionen aus politischen Gründen, keine Zensur bei Wandzeitungen, Zentralwandzeitungen im Hauptgebäude, eine Studentenzeitung, freier Zugang zu Daten, Bibliotheken, Archiven und Kopiertechnik, an den Rektor wird unterstützt.

124 DDR-Bürger, die sich in der bundesdeutschen Botschaft in Warschau aufgehalten haben, gelangen per Flugzeug in die Bundesrepublik.

Δ nach oben